Sie haben Resilienz in Familien | Blog erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Resilienz in Familien | Blog zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
„Sag mal, was redest du denn da!? - Über die Wichtigkeit deines Selbstbilds in der Mutterschaft

„Sag mal, was redest du denn da!? - Über die Wichtigkeit deines Selbstbilds in der Mutterschaft

. 1 minuten gelesen

Die Art und Weise, auf der wir mit uns selbst sprechen hat - ob wir es wollen oder nicht - einen Einfluss darauf, wie wir mit unseren Kindern umgehen, wie unsere Kinder uns wahrnehmen und welche Schlussfolgerungen sie dadurch ziehen.

In dieser Woche widmen wir uns daher der Frage, warum ein liebevolles Selbstbild von uns als Mama oder auch Papa so wichtig für uns UND  unsere Kinder ist. Und vor allem schauen wir, welche Möglichkeiten es gibt, um ein solches Bild für uns zu etablieren.

Wenn wir Eltern sind, haben wir mindestens zwei Kinder. Zum einen ist da unser tatsächliches Kind, dieser neue, wunderschöne Mensch, den wir auf seinem Weg durch das Leben begleiten dürfen. Und zum anderen ist da unser inneres Kind, welches laut wird - immer dann, wenn wir in unserer Elternschaft an prägende Erlebnisse in unserer Kindheit erinnert werden.

Die Erinnerung daran, dass verschiedene Überzeugungen über uns selbst („Sei ordentlich, sonst bist du eine schlechte Frau und Mutter.“ „Dein Nein ist irrelevant, du darfst nicht selbst bestimmen, wann und was du isst.“) Überbleibsel dessen sind, was für uns unter bestimmten Umständen in unserer Kindheit sinnvoll war zu glauben. Hätten wir nicht kooperiert mit der Lebenswelt, die unsere Bezugspersonen für uns kreiert haben, wären wir in manchen Fällen womöglich emotionaler oder auch physischer Gewalt ausgesetzt worden.

Mit dieser Podcastfolge möchte ich dich dazu einladen, in Liebe anzunehmen, was du dir als Kind gemerkt hast, denn damals war es unter Umständen hilfreich für dich. Gleichzeitig möchte ich dich dazu ermutigen, dein Nervensystem Schritt für Schritt daran zu gewöhnen, dass du heute erwachsen bist. Heute bist du selbst Frau und Mutter, oder Mann und Vater. Und du darfst selbst bestimmen, welche Überzeugungen deinen Alltag leiten sollen.



Disclaimer:
Mit unseren kostenlosen Impulsen von REiFAM® unterstützen wir dich auf Grundlage des aktuellen Wissensstands aus der Resilienzforschung bei deiner persönlichen Entfaltung. Unser Angebot ersetzt in keinem Fall eine (Psycho-)Therapie bzw. das Aufsuchen eines Arztes oder einer Hebamme. Bei Bedarf sind wir dir sehr gerne bei der Suche nach entsprechenden Ansprechpartnern behilflich.